Transformation und Transition

Zukunft wird durch Entscheidungen gemacht, das gilt für Individuen wie für Organisationen. Bewusst und konsequent getroffene Entscheidungen ändern unsere Pfade und starten neue Kapitel im Leben. Sie erschließen neue Möglichkeitsräume. Hinzu kommt, dass unsere ständig vorhandene Konnektivität bewirkt, dass Innovationen vermehrt an Schnittstellen bzw. in der Kombination bisher unverbundener Themenkomplexe stattfinden. Das verlangt über Systemgrenzen hinweg eine effektive Zusammenarbeit und einen effizienten Austausch von Wissen. Manche Dinge brauchen ihre Zeit, aber wir alle wissen, dass jedes exponentielle Wachstum anfangs etwas Zeit braucht, ehe dann plötzlich und scheinbar von heute auf morgen ein disruptives Potenzial offenbart wird.

Fachlich isolierte Einzelinnovationen sind heutzutage eher die Ausnahme. Veränderungen vollziehen sich immer auch umfassend. Sie betreffen verschiedene soziale, technologische und selbstverständlich auch ökonomische Bereiche. Sie finden außerdem oftmals auf mehreren Ebenen parallel statt. Komplexe Innovations- und Wandlungsprozesse zu initiieren, zu koordinieren und aufrechtzuerhalten, wird deshalb zu einer immer anspruchsvolleren Aufgabe. Der VDV als Berufsverband für Geodäsie und Geoinformation stellt sich dieser Herausforderung.

Vor Ihnen liegt jetzt das erste vom VDE Verlag produzierte VDVmagazin. Zu der Verlagsgruppe gehört auch die in der Fachwelt sehr anerkannte Medienmarke Wichmann Verlag. Als VDV erhoffen wir uns von der neuen, besonders vielversprechenden Zusammenarbeit eine noch bessere Ausschöpfung von Synergien in unseren inhaltlichen Kernthemen und natürlich auch neues Potenzial. Die Zeichen dafür stehen gut, haben sich hier doch zwei in der Fachwelt sehr anerkannte Player verbündet.

Im Grunde fokussieren alle Transformationen vor allem auf veränderte Zustände und weniger auf die Prozesse, die das Erreichen dieser Zustände produktiv vorantreiben. Doch Transformationen werden erst lebendig durch Transitionen und Zukunft lebt von gelungenen Übergängen. In diesem Sinne freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Verlag.

Ihr
Wilfried Grunau